Direkt zum Hauptbereich

Hi-Hat Cupcakes

Hi-Hat... was für ein lustiger Name für ein Cupcake! Hi-Hat ist sozusagen die Kurzform von High Hat, also "hoher Hut" auf Deutsch.

Bei uns in Österreich würden wir sie wohl Schwedenbomben-Cupcakes nennen.

Gesehen habe ich die lustigen Cupcakes zum ersten Mal auf Pinterest.  Anscheinend der Renner in den USA, vor allem für Kindergeburtstage.

Natürlich gab es sie dann auch für die Geburtstagsparty des Backprinzessin-Neffen :-)

...und es war ganz bestimmt nicht das letzte Mal, denn überraschenderweise sind sie ganz einfach zu machen und so richtig lecker, nicht nur für Kinder!!

Das ursprüngliche Rezept kommt von Martha Stewart, welches aber etwas verändert bzw. vereinfacht wurde ;-)

Die Zutaten:
für den Teig:
3 Eier
250 g Mehl glatt
180 g Feinkristallzucker
250 ml Buttermilch
120 ml Öl
20 g Backkakao
40 g Trinkkakao
1 TL Natron
1/2 TL Backpulver

für das Topping:
3 Eiklar
200 g Staubzucker
1/4 TL Cream of Tartar (Weinstein)

für die Glasur:
300 g Kuvertüre (Vollmilch oder Zartbitter)
Kokosöl


Anm.: Weinstein ist nicht dasselbe wie Weinsteinbackpulver. Weinstein wird für die Stabilisierung von Eischnee oder Schlagobers verwendet. Weinsteinbackpulver ist ein Triebmittel zum Backen, da sie zusätzlich Natron enthalten.

Cream of Tartar gibt es bei uns eher nicht in den Supermärkten, sondern evtl. in Apotheken, sonst bei Amazon oder Ebay. Es kann sein, dass einige Tortenshops ebenfalls Cream of Tartar anbieten. Einfach mal danach googeln :-)
Ich habe in diesem Ebay-Shop eine 50g-Packung bestellt.

Ich vermute aber, dass es ohne Weinstein auch gehen sollte, da Zucker und Eiklar ja richtig steif geschlagen werden können.

  • Eier und Zucker zu einer hellen Masse schaumig schlagen.
  • Öl einrieseln und unterrühren.
  • Die trockenen Zutaten miteinander vermischen.
  • Löffelweise auf niedriger Stufe abwechselnd mit der Buttermilch unterrühren.
  • Anschliessend in Papierförmchen füllen.
Die Masse reicht für 12 Cupcakes, wenn die etwas größeren Förmchen - also die, die ohne Backform gebacken werden können - verwendet werden. Werden normale Papierförmchen, wie auf dem Bild unten verwendet, dann reichen sie für 16-18 Cupcakes.

  • Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 25 min backen.
  • Für die Zubereitung des Toppings wird ein kleiner Topf und eine grosse Edelstahlschüssel benötigt.
  • Wasser im Topf zum köcheln bringen.
  • Staubzucker, Eiklar und Cream of Tartar in die Schüssel geben.
  • Überm Wasserbad aufschlagen.
  • Solange, bis ein richtig fester Schnee entsteht.
  • Das Volumen vergrössert sich während dem Aufschlagen ziemlich, deshalb sollte die Schüssel nicht zu klein sein.
  • In einen Spritzbeutel füllen und Schneehäubchen auf die Cupcakes spritzen.
  • Anschliessend in den Kühlschrank geben.
  • Währenddessen die Küvertüre überm Wasserbad zum Schmelzen bringen.
  • Etwas Kokosöl (3-4 EL) dazugeben.
  • Die Küvertüre sollte nicht zu dick, aber auch nicht zu dünn sein.
  • Statt Kokosöl kann auch Ceres verwendet werden.
  • Küvertüre anschliessend in eine Tasse füllen.
  • Nun kommt der aufregende Teil. Die Cupcakes werden in die Tasse getaucht!!
Ich hab irgendwie befürchtet, dass das Topping in der Tasse stecken bleibt!? Aber nix da, alle haben sich problemlos eintauchen lassen und sind heil wieder rausgekommen!
Einfach unglaublich, wie toll das Häubchen geworden ist!!
  • Danach wieder in den Kühlschrank geben, bis die Glasur fest geworden ist.
  • Mit der übrigen Kuvertüre habe ich Schokoladenpralinen, gefüllt mit ganzen Mandeln, gemacht.
  • Die Küvertüre kann nicht zu knapp berechnet werden, da die Cupcakes sonst nicht mehr vollständig eingetaucht werden können.
Die Hi-Hat Cupcakes können auch beliebig verziert werden, z.B. mit Kokosraspeln oder bunten Streuseln.

Eigentlich könnten wir damit auch Schwedenbomben machen. Waffelböden rund ausstechen und das Topping drauf...


Viel Spass und gutes Gelingen wünscht die Backprinzessin!

https://drive.google.com/file/d/0BxvXD-XvEZycczVITGRrbzNFSTg/view?usp=sharing

Kommentare