Direkt zum Hauptbereich

Topfbrot ohne Kneten

Wie macht man ein Brot ohne Kneten? Ist sowas überhaupt möglich?!

Es ist fast kaum zu glauben, aber das geht wirklich und es schmeckt ausserdem einfach herrlich! Und die Kruste wird so richtig "krustig"!!

Das Verfahren ist nicht neu und das Originalrezept kommt anscheinend von einem Bäcker aus New York.
Wir benötigen nur ganz wenige einfache Zutaten, Rührschüssel und Kochlöffel, einen feuerfesten Topf zum backen und gaaaaanz viiieeeel Zeit für den Teig im Kühlschrank.

Die Zutaten:
500 g Vollkornmehl
250 g Mehl glatt Type 700
650 ml lauwarmes Wasser
3 g Trockengerm
10 g Kristallzucker
15 g Salz
 
Material:
Brottopf bzw. Römertopf
Bräter mit Deckel
Topf aus Aluguss mit Deckel

Anm.: Es kann jede beliebige Mehlsorte verwendet werden.
  •  Alle Zutaten in eine Rührschüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren.
  • Mit Frischhaltefolie abdecken und 12 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.
  • Danach weitere 4 Stunden bei Zimmertemperatur rasten lassen.
Anm.: Ich habe schon mal die 4 Stunden vergessen und den Teig gleich direkt
vom Kühlschrank weiterverarbeitet und gebacken. War genauso lecker und es ist keinem ein Unterschied aufgefallen ;-)
  • Nun das Backrohr auf 200 Grad Ober-/Unterhitze mitsamt Topf und Deckel auf unterster Schiene aufheizen.
  • Währenddessen Teig auf eine gut bemehlte Arbeitsfläche stürzen und locker zu einem Quadrat auseinanderziehen. Nicht kneten.
  •  Danach 4 mal übereinander falten (links, rechts, oben, unten).
  •  Zum Schluss den Teig umdrehen, also kopfüber auf die Arbeitsfläche legen.
  • Den heissen Topf aus dem Backrohr nehmen und den Teig hineinlegen bzw. hineinfallen lassen. Wir wollen uns ja nicht verbrennen!
  • Deckel drauf und ab ins Rohr.
  • Mit Deckel 1 Stunde backen.
  • Danach Deckel abnehmen (Vorsicht vor dem heissen Dampf) und ca. 30 - 40 min weiterbacken.
  • Danach auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
So einfach bekommen wir ein herrliches Krustenbrot. Arbeitsaufwand ist wirklich mikroskopisch gering und preislich ist das Brot sowieso unschlagbar. Ein gutes Vollkornmehl bekommen wir schon um 3 €. Da brauchen wir keine Billigbrote aus diversen "Backboxen".

Tipp: Entweder in der Früh vorbereiten und dann am Abend backen oder umgekehrt.

Gutes Gelingen wünscht die Backprinzessin!

https://drive.google.com/file/d/0BxvXD-XvEZycNlNtdUlZRkEzTlk/view?usp=sharing

Kommentare